« Ich genieße es den Teufel aufschreien zu hören!Conservapedia.com ... Das neokonservative Wikipedia für Christen aus den USA »

Der Große Schwindel um die Erderwärmung

21.03.07

Der Große Schwindel um die Erderwärmung

Link: http://www.welt.de/welt_print/article770722/Der_grosse_Schwindel_um_die_globale_Erwaermung.html

Wir leben ja in der Postmoderne sagt man … Es gibt keine große Geschichte mehr sagt man … Es gibt keine festen Wahrheiten mehr. Wahrheiten seinen nur relevant und gültig in dem Kollektiv, dem man sich zugehörig fühlt. Sehr gerne schaut man mit diesem postmodernen Grundwahrheiten im Handgepäck auf uns arme evangelikale Christen, die ja nun bitte schön langsam mal akzeptieren sollten, dass für den Monotheismus im Allgemeinen und für das bibeltreue Christentum im Speziellen nun schon mal gleich gar kein richtigen Platz mehr in diesen Zeiten der Dekonstruktion verbindlicher Wahrheiten gibt. OK …. kommen wir mal zur Sache ;-) … Ich will eigentlich gar keinen Artikel zum Thema “Emerging Church“, einer zeitgemäßen, nicht unumstrittenen Antwort junger Christen auf die Postmoderne schreiben. Eigentlich wollte ich meine armen Mitgeschwister trösten, dass wir Christen nicht die einzigen sind, die sich mit der Tatsache auseinandersetzen müssen, dass man in dieser bösen Welt keine absoluten Wahrheiten mehr akzeptiert. Ich möchte heute auch ausnahmsweise nicht die Vertreter des monolithischen Blocks der Evolutionisten bemitleiden.
Nein heute sind die Anhänger der Ökoreligion dran. Eine der letzten unumstößlichen Wahrheiten unserer Zeit lautet: “Der Mensch ist schuld am Klimawandel!!!” Dieses Dogma wird auch nach Veröffentlichung der großen UN-Studie trotz devotestem “So retten wir die Welt"-Medienrummel im gesamten deutschen Pressedschungel von einer kleinen aktiven Minderheit von Wissenschaftlern und Medienleuten ständig weiter dekonstruiert.

In der Tageszeitung “DIE WELT” konnte ich heute einen Artikel mit dem schönen Titel “Der große Schwindel um die globale Erwärmung” lesen. Darin wird auf einen Film von dem wissenschaftlichen Filmemacher Martin Durkin mit dem schönen PUNK-Zitat “The Great Global Warming Swindle
[Teil 1] [Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Teil 5] [Teil 6] [Teil 7] [Teil 8] eine kritische Auseinandersetzung mit den scheinbar unumstößlichen Wahrheiten des Weltklimarates, die seit Anfang Februar den weltweiten Diskurs bestimmen.

Weiter heißt es: Die verschiedenen Klimamodelle im IPCC-Bericht weisen eine weit höhere Variationsbreite auf, als der Öffentlichkeit klar ist, was IPCC-Forscher auf Anfrage auch bestätigen - was mangels Anfrage aber untergeht. In diese latente, weitgehend verdrängte Unsicherheit stößt Durkin mit seinem “Swindle"-Film.Veteranen der Debatte, wie der frühere Chefredakteur des “New Scientist", Nigel Calder, oder der Mitbegründer von Greenpeace, Patrick Moore, erinnern sich im “Great Swindle", wie die Klimadebatte einst Fahrt aufnahm: Ausgerechnet Margaret Thatcher war es bei ihrem Feldzug gegen die streikfreudigen Kohlekumpel, die die Klima-forschung als Erste in großem Maßstab förderte und die Gründung des IPCC anregte. Der Hintergedanke: die Kohle als Klimakiller herauszustellen, um die Atomenergie zu fördern.
Das auf Verschwörungstheorien spezialisierte Magazin Telepolis betitelte seinen “Swindle"-Artikel treffenderweise “Der Anti-Gore: Eine Dokumentation über die Häretiker des Klimacredos
Wie geht´s nun weiter in Deutschland mit diesem Thema?
Der britische Sender Channel 4 brachte Durkins Film im Fernsehn [-> deutsche Übersetzung ]. Das wäre in Deutschland, dem Zentrum der Ökoreligion völlig undenkbar ….. ODER?

Immerhin berichtet auch die in den Chefetagen und Regierungskreisen meinungsbildende FAZ mittlerweile über den Film der Klimarebellen:”Ist der Klimawandel nichts als Schwindel?”: Das Lager der Skeptiker, Leugner, Kritiker ist vielfältig. Gemeinsam ist ihnen, dass sie sich gegen den neuen, grünen Mainstream stemmen. In New York durften sie am 14. März einen Etappensieg davontragen, denn im rhetorischen Nahkampf mit drei Klimaforschern gelang es drei Kritikern, darunter dem Schriftsteller Crichton und dem MIT-Professor Lindzen, während einer vom „National Public Radio“ übertragenen Diskussionsrunde das Publikum für sich zu gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

Diskussion zu diesem Thema auf jesus.de

6 Kommentare

Kommentar von: Buchstapler [Besucher]
BuchstaplerDanke für diesen Kommentar!
Ich unterhielt mich mit dem Vater einer Schülerin über dieses Thema. Er ist gebürtiger Wiener. Es ist entsetzlich, wie uns manchesmal von den Medien die Hucke vollgelogen wird. Zum Glück haben wir GOTTES Wort. Viele Grüße
Buchstapler
30.03.07 @ 22:55
Kommentar von: Java [Besucher] E-Mail
JavaWas für ein Unsinn. Die Treibhausgase könne die gesamte Erwärmung auch problemlos alleine erklären. Die Klimasensitivtät ist etwas 0.75K/(W/qm). Der Strahlungsantrieb der Treibhausgase liegt bei 2,7 Watt/qm. Die Erwärmung im Gleichgewicht kannste nun selber ausrechnen. Zu dem Film und dem FAz Artikel sag ich mal nichts, Die sind unter aller sau.
07.04.07 @ 23:02
Kommentar von: Hartmut [Besucher]
HartmutHeute fand ich diesen dazu passenden Cartoon: http://cartoon.christianpost.com/cartoons_page.htm?cti=911&dat=20070413
Lassen Sie sich bloß nicht von Fach-Chinesisch perhorreszieren! Der Herr Christus kommt bald
bald. Das ist's,was uns schrecken sollte - sind wir bereit? Haben wir genug Liebe erwiesen?
Herzl. Grüße aus Mchn., Buchstapler
14.04.07 @ 14:40
Kommentar von: Dieter Enger [Besucher] E-Mail
Dieter EngerDie Klimalüge

Betr.: Wer CO2 als Treibhausgas bezeichnet sollte auch tasächlich gemessene CO2 Werte vorweisen, anstatt immer wieder das Märchen das aus Modelsimullationen der Wissenschaft besteht vor zu bringen.
Jeder Betrieb wäre pleite, der so schlampig arbeitet, wie das bezogen auf Kohlendioxid geschehen ist. Dieser Schlamperei sollte umgehend bendet werden, damit man sich auf die eigentlichen Probleme der Klimaerwärmung konzentrieren kann.
Aber bitte ohne die Wissenschaftler, die so viel Schaden in der Natur und den Menschen mit Ihren falschen Behauptungen an gerichtet haben..

Wenn keine CO2 Emissionen auf dem Flughafen Frankfurt und München nachgewiesen wurden, Ihre Wissenschaftsabteilung sollte nachweisen, wo die CO2 Emissionen geblieben sind, wenn die Wissenschaftsabteilung meine Aussagen anzweifeln sollte. Gleiche Messungen wurden an den Straßen durchgeführt und nachgewiesen, im Internet: www.fehler-der-wissenschaft.de


Sehr geehrte Damen und Herren,


wieso geht die Wissenschaft von einer steigenden CO2 Konzentration in der Atmosphäre aus, obwohl am Boden (Messstationen in Städten und auf dem Land) keinerlei CO2 Messungen durchgeführt werden, weil CO2 dort auch nicht nachweisbar ist?

Link zu den Messungen auf dem Frankfurter Flughafen: http://www.fraport.de/cms/umwelt/rubrik/2/2428.luft.htm#Schadstoffemission%20und%20%E2%80%93immission

http://ec.europa.eu/enterprise/automotive/pagesbackground/pollutant_emission/index.htm#euro5

http://ec.europa.eu/enviroment/co2/pdf/com_2006_463_de.pdf

Die Richtlinie beweist, das man u.a. beim Auto nur im Ausspuff, die CO2 Emissionen gemessen hat und auf den Verbrauch hoch gerechnet hat, ohne die tatsächlichen Werte im Strassenverkehr und auf Flughäfen nachzuweisen.
Die Wissenschaft und Politik, ging einfach davon aus, wenn im Abgasstrom vom Aupuff ein bestimmter CO2Wert gemessen wird, brauch man diesen nur hoch zu rechnen und man hat die CO2 Belastung in der Umwelt, die dieses Auto darstellt. Das CO2 wird sofort in Kohlenstoff und Sauerstoff getrennt, so wie das CO2 den Ausspuff verlässt. Das konnte man ohne Überprüfung nicht wissen.
CO2 bestimmt den Atmosphärendruck und wollen Sie den wirklich kaputt machen?
Das Schreiben von Herrn Eu Präsident Barroso steht mit den Links als Beweis auch im Internet unter: www.fehler-der-wissenschaft.de.
Es können noch so viele IPCC Wissenschaftler Modellsimulationen erstellen, wenn keiner an stark befahrenen Straßen, Flughäfen und Kohlekraftwerken CO2 Emissionen nachweisen kann, dann sind die Aussagen und das Papier keinen Cent wert, auf dem die Aussagen und Modellsimulationen der IPCC Wissenschaftler geschrieben stehen.

Lassen Sie sich bitte von Ihren Wissenschaftlern, die tatsächlich gemessen CO2 Messwerte im straßenverkehr geben und Sie werden feststellen, dass meine gemachten Aussagen stimmen und die Autos keine CO2 Dreckschleudern sind, wie immer behauptet wird.


Jede Minute startet und landet dort ein Flugzeug, daher müssten die CO2 Emissionen im einstelligen vol % Bereich vorliegen.

Wenn die CO2 Emissionen in hoher Konzentration d.h. in einstelligem vol % Bereich nachgewiesen werden, dann sind meine Aussagen falsch, das CO2 außerhalb der Pflanzen sofort getrennt wird.
Werden aber keine oder nur in Spuren CO2 Emissionen nachgewiesen, dann sind die Aussagen der Wissenschaft falsch, weil CO2 sofort getrennt wird, in Sauerstoff und Kohlenstoff, so wie CO2 in die Atmosphäre kommt, d.h. wenn CO2 beim Auto, Flugzeug, Kohlekraftwerk oder bei der eigenen Heizung, den Schornstein, den Auspuff oder die Turbine verlässt.
Die Emissionen z.B. CO, NO2, NOX oder HC Werte sind an allen Messstationen in Bodennähe gut nachweisbar, außer CO2.

Die bis heute an Spuren gemessenen CO2 Werte stammen von dem Kondenswasser von Flugzeugen das in einer Höhe von 3000m bis 3500m.gefriert. Die Flugzeuge fliegen in einer Höhe von 10000m bis 12000m. Das gefrorene Kondenswasser von den Flugzeugen ist das CO2 als kleine Kristalle eingefroren. Ab einer bestimmten Höhe tauen die kleinen Kristalle wieder auf und geben das CO2 wieder frei, in den meisten Fällen tauen die feinen Kristalle in den beheizten Messgeräten auf, wo CO2 noch in Spuren erfasst werden kann. Der Flugverkehr hat stark zugenommen somit haben sich auch die CO2 Werte erhöht, obwohl auf den Flughäfen, wo viel CO2 entsteht, nichts nachweisbar ist.

Damit wäre dann nachgewiesen das CO2 kein Klimakiller ist, sondern durch den bei der Trennung von CO2 in Sauerstoff und Kohlenstoff entstehenden Unterdruck, den Atmosphärendruck regelt und dieser unser Klima bestimmt.
Alle Gesetze und Richtlinien wären damit bewiesenermaßen falsch, die CO2 als Klimakiller ausweisen.
Alle CO2 Steuern, sowie der CO2 Emissionshandel müssen dann zurückgezogen werden.

Hiermit bitte ich um eine umgehende Antwort.


mit freundlichen Grüßen

Dieter Enger


www.fehler-der-wissenschaft.de
Hauptstr. 41.
28857 Syke
Tel.: 04242 930770
Fax.: 04242 1083
eMail: d.enger@fehler-der-wissenschaft.de
27.07.07 @ 16:46
Kommentar von: Dieter Enger [Besucher] E-Mail
Dieter EngerDie Klimalüge

Betr.: Wer CO2 als Treibhausgas bezeichnet sollte auch tasächlich gemessene CO2 Werte vorweisen, anstatt immer wieder das Märchen das aus Modelsimullationen der Wissenschaft besteht vor zu bringen.
Jeder Betrieb wäre pleite, der so schlampig arbeitet, wie das bezogen auf Kohlendioxid geschehen ist. Dieser Schlamperei sollte umgehend bendet werden, damit man sich auf die eigentlichen Probleme der Klimaerwärmung konzentrieren kann.
Aber bitte ohne die Wissenschaftler, die so viel Schaden in der Natur und den Menschen mit Ihren falschen Behauptungen an gerichtet haben..

Wenn keine CO2 Emissionen auf dem Flughafen Frankfurt und München nachgewiesen wurden, Ihre Wissenschaftsabteilung sollte nachweisen, wo die CO2 Emissionen geblieben sind, wenn die Wissenschaftsabteilung meine Aussagen anzweifeln sollte. Gleiche Messungen wurden an den Straßen durchgeführt und nachgewiesen, im Internet: www.fehler-der-wissenschaft.de

wieso geht die Wissenschaft von einer steigenden CO2 Konzentration in der Atmosphäre aus, obwohl am Boden (Messstationen in Städten und auf dem Land) keinerlei CO2 Messungen durchgeführt werden, weil CO2 dort auch nicht nachweisbar ist?

Link zu den Messungen auf dem Frankfurter Flughafen: http://www.fraport.de/cms/umwelt/rubrik/2/2428.luft.htm#Schadstoffemission%20und%20%E2%80%93immission

http://ec.europa.eu/enterprise/automotive/pagesbackground/pollutant_emission/index.htm#euro5

http://ec.europa.eu/enviroment/co2/pdf/com_2006_463_de.pdf

Die Richtlinie beweist, das man u.a. beim Auto nur im Ausspuff, die CO2 Emissionen gemessen hat und auf den Verbrauch hoch gerechnet hat, ohne die tatsächlichen Werte im Strassenverkehr und auf Flughäfen nachzuweisen.
Die Wissenschaft und Politik, ging einfach davon aus, wenn im Abgasstrom vom Aupuff ein bestimmter CO2Wert gemessen wird, brauch man diesen nur hoch zu rechnen und man hat die CO2 Belastung in der Umwelt, die dieses Auto darstellt. Das CO2 wird sofort in Kohlenstoff und Sauerstoff getrennt, so wie das CO2 den Ausspuff verlässt. Das konnte man ohne Überprüfung nicht wissen.
CO2 bestimmt den Atmosphärendruck und wollen Sie den wirklich kaputt machen?
Das Schreiben von Herrn Eu Präsident Barroso steht mit den Links als Beweis auch im Internet unter: www.fehler-der-wissenschaft.de.
Es können noch so viele IPCC Wissenschaftler Modellsimulationen erstellen, wenn keiner an stark befahrenen Straßen, Flughäfen und Kohlekraftwerken CO2 Emissionen nachweisen kann, dann sind die Aussagen und das Papier keinen Cent wert, auf dem die Aussagen und Modellsimulationen der IPCC Wissenschaftler geschrieben stehen.

Lassen Sie sich bitte von Ihren Wissenschaftlern, die tatsächlich gemessen CO2 Messwerte im straßenverkehr geben und Sie werden feststellen, dass meine gemachten Aussagen stimmen und die Autos keine CO2 Dreckschleudern sind, wie immer behauptet wird.


Jede Minute startet und landet dort ein Flugzeug, daher müssten die CO2 Emissionen im einstelligen vol % Bereich vorliegen.

Wenn die CO2 Emissionen in hoher Konzentration d.h. in einstelligem vol % Bereich nachgewiesen werden, dann sind meine Aussagen falsch, das CO2 außerhalb der Pflanzen sofort getrennt wird.
Werden aber keine oder nur in Spuren CO2 Emissionen nachgewiesen, dann sind die Aussagen der Wissenschaft falsch, weil CO2 sofort getrennt wird, in Sauerstoff und Kohlenstoff, so wie CO2 in die Atmosphäre kommt, d.h. wenn CO2 beim Auto, Flugzeug, Kohlekraftwerk oder bei der eigenen Heizung, den Schornstein, den Auspuff oder die Turbine verlässt.
Die Emissionen z.B. CO, NO2, NOX oder HC Werte sind an allen Messstationen in Bodennähe gut nachweisbar, außer CO2.

Die bis heute an Spuren gemessenen CO2 Werte stammen von dem Kondenswasser von Flugzeugen das in einer Höhe von 3000m bis 3500m.gefriert. Die Flugzeuge fliegen in einer Höhe von 10000m bis 12000m. Das gefrorene Kondenswasser von den Flugzeugen ist das CO2 als kleine Kristalle eingefroren. Ab einer bestimmten Höhe tauen die kleinen Kristalle wieder auf und geben das CO2 wieder frei, in den meisten Fällen tauen die feinen Kristalle in den beheizten Messgeräten auf, wo CO2 noch in Spuren erfasst werden kann. Der Flugverkehr hat stark zugenommen somit haben sich auch die CO2 Werte erhöht, obwohl auf den Flughäfen, wo viel CO2 entsteht, nichts nachweisbar ist.

Damit wäre dann nachgewiesen das CO2 kein Klimakiller ist, sondern durch den bei der Trennung von CO2 in Sauerstoff und Kohlenstoff entstehenden Unterdruck, den Atmosphärendruck regelt und dieser unser Klima bestimmt.
Alle Gesetze und Richtlinien wären damit bewiesenermaßen falsch, die CO2 als Klimakiller ausweisen.
Alle CO2 Steuern, sowie der CO2 Emissionshandel müssen dann zurückgezogen werden.

Hiermit bitte ich um eine umgehende Antwort.


mit freundlichen Grüßen

Dieter Enger


www.fehler-der-wissenschaft.de
Hauptstr. 41.
28857 Syke
Tel.: 04242 930770
Fax.: 04242 1083
eMail: d.enger@fehler-der-wissenschaft.de
27.07.07 @ 16:52
Kommentar von: peter herzog [Besucher] E-Mail
peter herzoges muss uns als christen schon sehr zu denken geben, wie die menschen in dieser welt von allen seiten angelogen werden; aber verständlich, wenn wir das ziel satans - die welteinheitsregierung und we-religion - kennen. der gott "wissenschaft" tut sich mit dem gott "mammon" zusammen; diesen beiden gelingt (hoffentlich nicht) die verführung der menschen, die Jesus Christus nicht kennen.
07.10.08 @ 18:02

Einen Kommentar hinterlassen


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.

Ihr URL wird angezeigt.
SchlechtExzellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, E-Mail-Adresse & Webseite)
(Benutzern erlauben, Sie durch ein Kontaktformular zu kontaktieren (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben))
Bei uns in Deutschland sind die sympathischen Konservativen in der Regel Wertkonservative, die die Werte des christlichen Abendlands gegen den postmodernen Zeitgeist bewahren möchten … in den USA gibt es Konservative, die für einen Compassionate Conservatism also für einen mit den Armen "mitfühlenden Konservatismus" stehen ... und dort gibt es auch eine immer größer werdende Gruppe von wiedergeborenen Christen, die für ihr Land und ihre Regierung beten sowie für eine christlich fundierte Politik eintreten ... nennen wir sie einfach TheoKonservative oder kurz theocons. Wir, die Blogger von theocons.de sehen uns nicht unbedingt als konservativ im altdeutschen Sinne, sondern als deutsche amerika- und israelfreundliche Christen, die politisch interessierte Menschen in Deutschland wieder neu für den dreieinigen Gott, christliche Werte und ein biblisch fundiertes christliches Menschenbild als Grundlage für eine gute Politik gewinnen wollen.

Jesus Christus ist Herr!

Benutzerwerkzeuge

Blog per E-Mail bestellen?

Bitte E-Mail-Adresse eingeben:

Ein Service von FeedBurner

Suche

Neueste Kommentare

Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
powered by b2evolution CMS