« Gebet für Marilyn Manson ... bitte betet mit! ... "Selbstverwirklichung ist Idiotismus" »

Marilyn Manson von Dämonen besessen ...

06.01.07

Permalink 14:32:34, von wanderprediger E-Mail , 323 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Dämonen, Pop-Kultur, Hassindustrie

Marilyn Manson von Dämonen besessen ...

Link: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,458109,00.html

Viele kennen meine Abneigung gegen Gothic, Black Metal im Allgemeinen und Marilyn Manson im Speziellen.
Zwischenzeitlich hatte Manson, im Übrigen ein Reverend der Church of Satan die berühmte Stripperin Dita von Teese geheiratet. Die Ehe ging - wie sollte es auch anders sein - schon nach einem Jahr in die Brüche. Die Stripperin zog kürzlich aus dem gemeinsamen Haus und der fast vollkommen dem Suff verfallene Manson bekam davon noch nicht mal etwas mit. Dass Manson von Dämonen besessen ist, wollte man selbst in Christenkreisen unter den aufgeschlossenen Liebhabern der dunklen Seite der Rock-Musik noch nie wahrhaben … Jetzt steht es in allen Zeitungen! Spiegel Online schreibt: “Von Teese habe wirklich hart an der Beziehung gearbeitet. Doch offenbar wurde der Stripperin die Grusel-Masche des Gothic-Rockers, der sich stets grell geschminkt in Lack und Leder präsentiert, zuviel. Manson werde von zu vielen Dämonen heimgesucht, sagte der Freund der Zeitung. Zudem habe Manson im vergangenen Jahr kräftig dem Alkohol zugesagt, sehr zum Missfallen Von Teeses.".
Kometenhafter Aufstieg und erbärmlicher Zerfall. Dies ist die typische Karriere von Menschen, die von der dunklen Seite in Besitz genommen werden. Dämonen, die ihm anfangs die Kraft und Dynamik gaben, die unbestrittene Nummer Eins in dieser düsteren Musik-Szene zu werden, führen nun zur Selbstzerstörung … Scheidung, körperlicher Verfall durch Alkohol und Drogensucht … und schließlich … Tod!
Laut Joh. 8,44 ist Satan ein … “Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.” -> 1. Joh. 3,8 “… Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre.”
Konkreter Aufruf: Betet dafür, dass Manson durch diese Krise zu Jesus Christus findet und von seiner dämonischen Besessenheit befreit wird!
Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

Diskussionsverlauf auf Jesus.de

30 Kommentare

Kommentar von: Mr-Strange [Besucher] E-Mail
Mr-StrangeVllt. solte man beachten warum Herr Manson gegen die Kirche und das Christentum wettert. Lesen sie die Biografie von ihm, dann wissen sie es. Außerdem gibt es auch christliche Gothics, die zu ihrem Glauben stehen und keinen Hel daraus machen. Von daher verstehe ich nicht Ihren Angriff gegen die schwarze Szene. Solange wir Sie und ihren Glauben nicht belästigen können sie zufrieden sein, denn wir alle haben das Grundrecht der Meinungsäußerung und Religionsfreiheit. Von daher dürfen sie in keiner Art und Weise die Agnostiker oder die Atheisten in dieser Hinsicht angreifen, die sich in dieser Szene bewegen. Meist sind es, noch die jüngeren "mitglieder" der Szene ,die ihre Orientierung noch nicht gefunden haben,die Antichristlich eingestellt sind. Auch wenn der größte Teil, den christlichen Glauben nicht für gut hält, so sind sie jedoch recht friedlich und schänden nicht irgendwelche Gräber o.ä. Ich bitte Sie von daher, dass Sie sich in Zukunft für folgende Artikel besser informieren, sei es über den Bereich Gothic oder die Church of Satan. Zu letzterem: Die Church of Satan ist keinesfalls eine rituell gesteuerte Institution, lesen Sie sich auf deren Homepage die Grundsätze durch, sie sind rational und ohne einen Glauben an eine höhere Macht, sie sieht den Mensch wesentlich nur als ein Tier an. Von daher müssten sie auch bestimmte Philosphen in dieser Hinsicht nicht mögen. Ich bin gerne über ein weiteres Gespräch bereit.

MFG Fabian Schmidt
06.05.07 @ 16:49
Kommentar von: *Maren* [Besucher] E-Mail
*Maren*also ich finde es ist voll die scheoiß lüge wenn man sagt das manson von dämonen bessesen wäre nur weil er sich mit der schwarzen magie <3 beschäftigt ( ich tuhes auch ) und man ssoll jeden leben lassen wie er will ... wie nach meinen lieblings motto : TUH WAS DU WILLST by: anton szandor levay ( gründer der church of satan im jahre 1966 )
30.06.08 @ 20:37
Kommentar von: Hartmut Slomski [Besucher]
Hartmut SlomskiWas soll diese Hetze gegen Gothic Metal und andere Stilrichtungen des Metal? Die beste Musik findet man doch in den Genres Symphonic Metal, Gothic Metal u7nd Dark Metal! Vor allem im Female Fronted Metal. Die meisten Popsängerinnen bringen doch nicht mehr zustande als zu einem dürftigen Gesang mit Busen und Hintern zu wackeln. Die können doch solch tollen Sängerinnen wie z.B.
Tarja Turunen (ex-Nightwish), Sharon den Adel (Within Temptation), Lisa Middelhauve (Xandria) oder Liv Kristine (Leaves Eyes), um nur einige zu nennen, niemals das Wasser reichen! Diese Frauen sind doch echt klasse! Und sie haben es, im Gegensatz zu so mancher mittelmäßigen Popsängerin, nicht nötig sich für die Interessen der Kirche publikumswirksam vermarkten zu lassen indem sie z.B. vorgeben täglich zu beten, früher im Kirchenchor gesungen zu haben, noch Jungfrauen zu sein, unberührt in die Ehe gehen zu wollen, etc.! Und genau dies ist der Kirche doch wohl ein Ärgernis!
02.07.08 @ 03:11
Kommentar von: Ramona [Besucher] E-Mail
RamonaLeute die sich nie mit dem Satanismus beschäftigt haben, sollten auch nicht so darüber urteilen. Wer glaubt Satanismus besteht nur aus Gewalt, Sex Orgien, und dem aufschlitzen von wehrlosen tierchen,(so wie es gerne in den Medien dargestellt wird) hat keine Ahnung! Ein Satanist muss nicht unbedingt auch Satan "anbeten" Für viele(auch für mich)ist Satanismus einfach eine Lebenseinstellung bei der es darum geht sich nicht selbst zu verleugnen in dem was man ist. Ein Mensch! Und in vielen Religionen ist es nun mal so das die natürlichen Bedürfnisse des Menschen unterdrückt werden weil es eine Sünde sein könnte! Im Satanismus betet man im grunde nicht Satan, sondern sich selbst, als seinen eigenen Gott an!
Und nun zu Marilyn Manson:
Ich finde hier gilt das selbe wie für den Satanismus. Wer sich nie mit ihm als Person auseinandergesetzt hat, sollte mit seinen Äußerrungen und behauptungen ihm gegenüber vorsichtig sein! Auch ich war am anfang skeptisch ihm gegenüber. Aber irgendwann habe ich anfangen mich mehr für in zu interessieren und versucht so viel wie möglich über ihn heraus zufinden.Und was ich dabei erfahren habe hat mich nur positiv überrascht! Er ist eine sehr interessante und unglaubliche persönlichkeit! Er ist keineswegs bösartig, gefährlich oder gar von Dämonen besessen! Er ist in der tat ein sehr freundlicher und lustiger Mensch mit respekt vor anderen! Und im übrigen glaubt auch er nicht an einen Satan, obwohl er Ehrenmitglied in der CHURCH OF SATAN ist! Soviel dazu...
Ich werde mir bald Mansons Buch " The long hard road out of hell" kaufen und ich kann alllen Manson Hassern nur raten das selbe zu tun! Und am besten sollten die sich auch gleich die Satanische Bibel mit bestellen, dann wüsten sie wenigstens wo von sie reden und würden nicht so einen Schwachsinn verbreiten!
Und wenn ich für Marilyn Manson "beten" sollte, dann nur dafür, dass er weiterhin die Kraft hat solche anschuldigungen zu ertragen und sich nicht unterkriegen lässt!
[da du offenbar nicht an Satan glaubst, kann man das hier wohl getrost streichen, mfG Moorwackler :-) ]
07.07.08 @ 13:40
Kommentar von: wanderprediger [Mitglied] E-Mail
wanderpredigerHallo Ramona,
zunächst einmal: Wir leben in einem freien Land wo jeder seine Meinung äußern darf. Warum sollte ich daher mit meiner Abneigung gegen Gothic, Black Metal und Satanismus hinterm Berg halten?
Ist es Dir schon mal aufgefallen, dass es bei den Diskursen von Euch schwarzen Seelen zu einem ganz erheblichen Teil um die Kritik des Christentums geht.
Warum sollten daher wir Christen nicht auch Euch, Eure Subkulturen und Ideologien kritisieren dürfen?
Erfreulicherweise stellst Du Dich jetzt nicht hin und sagst: Wir dürfen halt - Ihr aber nicht! - Nein, weil Du ja clever bist sagst Du: Ihr dürft nicht, weil Ihr keine Ahnung von der Materie habt!
Quasi als Beweis für meine Ahnungslosigkeit konfrontierst Du mich mit der Tatsache, dass Du und viele Satanisten gar nicht an Satan glauben. Geschenkt!
Gerade intellektuell angehauchte Satanisten wie Du legen doch ganz besonders großen Wert auf den Zusammenhang von gesellschaftlichen Moral- und Machtverhältnissen und der Symbolik des Bösen. Auf die Methaphorik des Destruktiven und Satanischen hat ja Baudelaire schon vor Jahrhunderten hingewiesen. In Die Litaneien Satans [hast Du doch sicher gelesen ... ] erscheint "Satan" als letzte Zuflucht der Unterpriveligierten. Ob er wirklich an die Nicht-Existenz Satans glaubte? ... ich bezweifle es ... siehe Zitat ganz unten.
Wenn Ihr den Teufel als kulturelle Symbolisierung sozialer Verhältnisse begreift, dann wird in Euren Augen mit den satanischen Symbolen das Aufständische, die Rebellion, das die Ordnungen sprengende und die Macht an sich reissende Moment symbolisiert. Der Teufel ist für Euch die archaische Metapher für den sozialen Aufstand. In diesem Sinn ist die BlackMetaltypische Symbolik des Bösen [NumberOfTheBeast, Pentagramme etc.], des Todes und des Extremen und das "Prinzip Satan" mit der Quasi-Wiederbelebung einer archaisch-religiösen Metapher Ausdruck für eine unbesiegbare und unkontrollierbare anarchische Gegenkraft gegen die moderne Ordnung und die unbeeinflussbaren, fernen Machtorganisationen und "Unterdrückungsstrukturen".
Das idealisierte "Prinzip Satan" als Befreuung des eigenen Selbst von den moralischen Zwängen der Gesellschaft ... all das ist mir doch lange bekannt!
... Aber ich schweife ab:
Das Problem was ihr aus meiner Sicht habt ist dabei Folgendes: Ihr idealisiert Satan als eine Art "Prinzip der Rebellion", aber seid blind für die REAL EXISTIERENDE GEISTLICHE WELT. Ihr seid blind dafür, dass Menschen, die sich der dunklen Seite hingeben, wahrhaftig von den dunklen Wesenseinheiten dieser geistlichen Welt umsessen und noch schlimmer besessen sein können. Satan existiert in dieser Welt und er hat Macht. Black Metal gibt ihm Macht über junge Menschen ... denn sie geben ihm Anrecht auf ihr Leben.

Hier noch ein interessantes Zitat von einer nun wahrhaft schwarzen Seele: "Die schönste List des Teufels ist, uns zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt." - Charles Baudelaire
Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger
09.07.08 @ 20:57
Kommentar von: wanderprediger [Mitglied] E-Mail
wanderprediger"*Maren* [Besucher] schrieb:
also ich finde es ist voll die sch*** lüge wenn man sagt das manson von dämonen bessesen wäre nur weil er sich mit der schwarzen magie <3 beschäftigt"

Das hat ein guter Freund von Manson gesagt, also jemand, der ihn wirklich gut kennt ... im Gegensatz zu Dir!
Ob Du besessen bist, kann ich nicht sagen. Ich kenne jedoch einen Chefarzt der Psychiatrie, der schon viele Besessene behandelt hat.
Überzufällig häufig haben diese Patienten sich wie Du mit schwarzer Magie und Black Metal beschäftigt.
Viele von ihnen konnten durch einen christlichen Befreiungsdienst von den Dämonen befreit werden ...

Übrigens - noch was Medizinisches - die ICD [Interntional Classification of Diseases] für Besessenheitszustände lautet F44.3 ...

Hoffen wir, dass dies nie auf einem Arztbrief von Dir zu lesen sein wird ...
MfG wanderprediger
09.07.08 @ 21:56
Kommentar von: Ramona Hüppe [Besucher] E-Mail
Ramona HüppeNun lieber Wanderprediger,
Natürlich hat jeder ein Recht auf Meinungsfreiheit. Leben und leben lassen, oder wie heißt es so schön. Mein Problem ist nur, das du alle Gothic - Anhänger o.A als Psoidosatanisten hinstellst die angeblich besessen seien! Zumindest kommt es so rüber! Sag mir wenn ich mich täusche.
ICH und auch viele andere die sich in dieser Zsene bewegen haben auch keine spezielle Abneigung allein gegen das Christentum! Die meisten Satanisten sind Atheisten und glauben an garnichts! Falls es dich interessiert, ich bin Katholisch getauft, bin zur Kommunion gegangen und habe somit natürlich auch Unterricht bekommen! Ich war 2 Jahre lang Messdienerin in der Katholischen Kirche und kenne mich somit auch mit dem Christentum aus! Auch ich hatte schon mal eine Bibel in der Hand! (Nur für den Fall das du denken solltest, ich kenne mich mit Religionen(speziell mit dem Christentum) nicht aus)ICH Respektiere andere Meinungen und habe auch kein Problem mit Menschen die anders denken als ich! Aber das selbe erwarte ich auch von anderen mir gegenüber! Und das gefühl habe ich bei dir nicht! Dir kann es doch egal sein was wir "schwarzen Seelen" machen! So lange wie wir euch in Ruhe lassen! Aber gut, ich denke nicht, das es Sinn macht mit dir darüber zu Diskutieren, weder du noch ich werden von unserer Meinung ablassen, wir könnten uns also noch ewig darüber streiten und darauf habe ich keinen Bock! Aber eine Sache gäbe es da noch im Bezug auf MM:
Du sagst ich würde Manson nicht persönlich kennen und könnte somit auch nicht beurteilen was für ein Mensch er ist und ob er nicht doch an Satan glaubt. Stimmts?
Klar! Damit hast du Recht. Ich kenne ihn nicht persönlich... Aber! - DU kennst ihn auch nicht persönlich! Oder etwa doch? Ich denke nicht! Also womit nimmst du dir das Recht heraus zu sagen er sei von Dämonen besessen und das er dringend hilfe bräuchte? Finde ich irgendwie lustig... Ach ja noch was! Du sagst zu mir ich sollte einen Psychiater aufsuchen? Sorry, aber wer von uns beiden glaubt daran, das Satan auf dieser Welt exiztiert und Macht hat? Ich oder du? Ich glaube weder an Gott oder Satan, noch an Himmel oder Hölle und auch nicht an irgendwelche Dämonen die besitz von einem Menschen ergreifen können! Also sag du mir nicht ICH bräuchte Hilfe! Du sagst Satan sei, nun ja Real und könnte auf das geschehen auf Erden einwirken indem er durch bestimmte Musik richtungen zugang zu Jugendlichen findet? Also DASS ist in meinen Augen nicht mehr normal!
Naja egal... Ich schlage vor du lässt die Satanisten oder Luziferisten einfach in Ruhe und wir lassen euch gläubige inruhe! Soll doch jeder so leben wie er will! Denn wie du selbst gesagt hast: Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit!
MFG Ramona.H
27.07.08 @ 18:40
Kommentar von: Moorwackler [Mitglied] E-Mail
MoorwacklerAlso was Mister MM angeht, hat Wanderprediger dessen Freund zitiert, der MM möglicherweise schon persönlich kennt, aber egal.

Neu war für mich, dass es Satanisten gibt, die sagen, sie glaubten nicht an Satan. Aber wieso? Soll das jemanden erschrecken? Das ist wenig erfolgversprechend, weil Satan der große Verlierer der Geschichte ist. Jesus Christus hat durch seinen Tod die Macht Satans gebrochen. Die Zeit läuft gegen Satan und dieser geht jetzt zwar umher wie ein brüllender Löwe (oder lässt seine Anhänger so erscheinen, die freilich nicht an ihn glauben...), aber er weiß auch, dass seine Uhr tickt und der Tag, an dem er endgültig gerichtet wird, immer näher rückt:
"Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit." (Offb. 20,10)

Gruß
Moorwackler
21.08.08 @ 10:24
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklasda sieht man mal wieder den faschismus des christentum.sie reden und verleugnen die natur des menschen und hindern ihn daran seine erfüllung zu suchen.nach euch *heiligen*christen sind satanisten alle dumm und richtige *****löcher aber man sehe nur in der geschichte wieviel atheisten und satanisten intelektuell hoch begabt sind.ein zitat von nietzche:Denker sind selten gläubig und Gläaubige selten denker.zudem geht es im satanismus nur darum sich selbst zu verehren und nicht irgendnen mist zumachen wie kaninchen umbringen oder blutorgien.wir haben vernünftige regeln und selbst wenn der satanist tiere opfern würde wäre das egal denn soviel mist wie der christen tum schon gemacht hat ist unglaublich.
Ps:Ich bin 14 überzeugter satanist und höre gerne marilyn manson genmau wie meine klassenkameraden(die hören bloß nicht alle manson aber keiner ist christ)
02.09.08 @ 18:41
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklas# Satan bedeutet Sinnesfreude anstatt Abstinenz!
# Satan bedeutet Lebenskraft anstatt Hirngespinste!
# Satan bedeutet unverfälschte Weisheit anstatt heuchlerischem Selbstbetrug!
# Satan bedeutet Güte gegenüber denjenigen, die sie verdienen, anstatt Verschwendung von Liebe an Undankbare!
# Satan bedeutet Rache anstatt Hinhalten der anderen Wange!
# Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsvollen anstatt Fürsorge für psychische Vampire!
# Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum Bösartigsten aller Tiere geworden ist!
# Satan bedeutet alle sogenannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger oder emotionaler Erfüllung!
# Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie all die ganzen Jahre über am Leben erhalte
noch zu Moorwackler satans macht geht nicht zurück sie wächst von tag zu tag dank der kirche(ich habe hier einfach mal die satanischen grundsätze rein getan)
02.09.08 @ 19:32
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklasach ja bevor ich es ver gesse christentum ist die religion der schwachen denn christentum ist die religion des mitleidens und mitleiden sorgt dafür das man sich scheiße fühlt
PS:einfach mal nietsche der antichrist durchlesen tollees buch!
02.09.08 @ 19:39
Kommentar von: Moorwackler [Mitglied] E-Mail
MoorwacklerHallo Niklas,
du beschreibst Satanismus als Befreiung von moralischem Zwang. Die Bibel spricht umgekehrt von der Befreiung von Satan und den Lüsten, was dir auf Anhieb unglaubwürdig erscheinen muss. Aber die beiden Zustände sind in der Geschichte Israels in der Sklaverei Ägyptens und dem Zug durch die Wüste repräsentiert: in Ägypten hatten die Menschen zwar theoretisch irgendwie alle Möglichkeiten eines reichen Landes, sie waren umgeben von kulinarischen Genüssen - von denen sie während der Wüstenwanderung oft träumten. Ich sage "theoretisch", weil ihr Leben vermutlich nicht von großem Reichtum geprägt war, und sie viele von den Genüssen nur in ägyptischen Häusern regelmäßig sahen. Ganz ähnlich ist es aber auch mit der theoretischen Freiheit, die du hast, deine Lüste auszuleben. Selbstverständlich wirst du vermutlich erheblich mehr Ideen von deinem Körper vorgeschlagen bekommen, als du umsetzen kannst, und dann die Erfahrung machen, dass sie eher mehr als weniger werden. Bis du dir irgendwann eingestehen musst, dass du immer weniger Herr deiner Begierden bist und ihnen immer mehr versklavt bist.
Zurück zu Israel: sie hatten also theoretisch und praktisch wohl hin und wieder verschiedene Genüsse. Aber sie waren nicht frei. Sie waren unter fremder Herrschaft und sehnten sich mit aller Kraft nach der Freiheit.
Gott hat sie dann unter gleichzeitigem Gericht Ägyptens buchstäblich mit Gewalt aus dieser Knechtschaft befreit und sie auf die Wanderung in das verheißene Land geführt. Während dieser Wanderung hatten sie in der Tat nicht viel mehr als das allernötigste zum Leben und die Hoffnung auf das zukünftige Land.
Und so ist es auch mit der Hoffnung der Christen: einerseits bedeutet das Leben eines Christen Absterben und Selbstverleugnung und trägt viele Kennzeichen einer Wüstenwanderung. Andererseits trägt der Christ die Hoffnung in sich, eben nicht in der Sklaverei zu sterben, sondern am Ende in das verheißene ewige Land zu kommen.

Deine "satanischen Grundsätze" passen also sehr gut in diese Vorstellung, nur sind sie für einen Christen weder überraschend noch verlockend, weil wir etwas besseres in Aussicht haben.
Ich möchte dich an dieser Stelle eher warnen, dich nicht von dem Geplärr Satans blenden zu lassen - an den du wie alle Satanisten natürlich ohnehin nicht glaubst. Auch der Pharao verstand es, sich in Szene zu setzen und seine Macht zur Schau zu stellen - bis er von dem gerichtet wurde, von dem er seine Macht geliehen hatte.
Ein Satanist setzt auf eine sterbliche Welt auf einen sterblichen Körper und auf den gefallenen Herrn einer gefallenen Welt. Und das alles, weil auf der anderen Seite namenlose Schuldgefühle lauern.
Ich biete dir heute etwas Besseres an: glaube an den Herrn Jesus Christus, und du wirst trotz deiner Schuld gerettet werden und kommst nicht mit Satan ins Gericht!
Als Paulus bei seinem "Damaskus-Erlebnis" Jesus selbst begegnete, wurd er dazu berufen, den Heiden Zeugnis von Jesus zu geben, "um ihnen die Augen aufzutun, dass sie sich bekehren von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott. So werden sie Vergebung der Sünden empfangen und das Erbteil samt denen, die geheiligt sind durch den Glauben an mich." Apg. 26,18,

Moorwackler
03.09.08 @ 11:09
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklasverstehst du was ich überhaupt meine?als satanst und atheist bist du frei und machst was du willst und geniesst dein leben.du behälst deine eigene meinung und verlässt dich nur auf sachen die du auch beweisen kannst.okay beim satanismus machst du magie aber das nur weil lavey sagt was auch stimmt das der menssch rituale braucht die ihm das gefühl der zugeörigkeit geben.ausserdem weichst du meiner frage aus nämlich das diese tolle kirche richtig mist baut undauch immer bauen wird.die kirche ist ignorrant und lässt das logische denken nicht zu.galileo gallilä haben sie verbannt nur weil er gesagt hat das die erde nicht der mittelpunkt der erde ist.ausserdem musst du zugeben das christentum schwach macht.zuerst war gott der gott des einen vokles der großé befreier dann wurde er der gott aller und dann der gott der liebe.wenn die schwachen einen gott anbeten dann ist klar das aus dem gott ein gott der liebe wird.Liest dir mal nietzsche der antichrist drch dann wirst du deine meinung ändern aber deine meinung n ich als satanist finde meinungsfreiheit wichtig
03.09.08 @ 18:28
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklasach und bevor ich es vergesse du hast mir ja gesagt das ich mich nicht von *Satans* verlockungen blenden lassen soll aber da gibt es nur ein problem.diese verlockungen kommen von einem menschen genau wie alle anderen sachen des satanismus nämlicgh seines gründers Lavey eine person die stark war und wusste wie man sein leben genießen konnte und er war unglaublich intieliegent er ist leider gestorben und deswegen möchte ich net das du so von *Satan* redest denn dieser satan der mann der die church of satan gegründet hat ist Lavey der mann der mein leben damit bereichert hat das ich es genießen kann.der satanismus macht frei hat aer trotzdem regeln
[Regeln gelöscht, eine Einführung in den Satanismus brauchen wir hier glaube ich nicht, MfG MW]
03.09.08 @ 20:23
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklasach und du dürftest theoritsch nix über satanismus sagen weil du da nicht mitgemacht hast aber du kanst von mir aus machen was du willst.ch war christ und darf also ruhig was dazu sagen
03.09.08 @ 20:26
Kommentar von: Moorwackler [Mitglied] E-Mail
MoorwacklerEs freut mich, dass du dein Leben genießt. Allerdings muss ich dich, ohne hier allzu ernüchternd sein zu wollen, leider darauf hinweisen, dass du mit 14 vermutlich den anstrengenden Teil des Lebens noch vor dir hast... ;-)
Z.Zt. wohnst du vermutlich bei deinen Eltern, gehst zur Schule, auf Partys und hast das Rundum-Sorglos-Paket. Aber vermutlich hast du es noch nicht einmal jetzt wirklich, wäre vermutlich auch für jugendliche Atheisten und Satanisten eher ungewöhnlich.

Was deine "Frage" angeht, die Kirche habe Mist gebaut, kann ich nur sagen: klar, das hat sie. Vegetarier haben auch schon viel Mist gebaut. Eine interessantere Frage wäre daher, ob es christlicher Mist war, oder ob jemand das Christentum als Deckmantel für seine Bosheit benutzt hat. Aber das würde hier etwas zu weit führen und wäre umständlicher als sich direkt mit der Bibel als Grundlage des Christentums auseinanderzusetzen.

Das logische Denken spielt übrigebns gerade in der Katholischen Kirche eine große Rolle (ich selbst bin nicht katholisch). Sie hat ebenso wie du den Anspruch, ihr Weltbild über den Verstand vermitteln zu können und das war einer der Punkte, den Luther nicht geteilt hat, weil er dem Menschen keine wahre Gotteserkenntnis ohne die Hilfe des Heiligen Geistes zutraute - und damit lag er richtig.

Auch das Thema "Wissenschaft und Glaube" ist etwas komplizierter als es die Legende von Galileo nahelegen will (die Gegner waren beispielsweise gar nicht vor allem die Kleriker sondern die damaligen Wissenschaftler).

Gott war übrigens schon immer ein Gott der Liebe, sonst hätte er die Welt nicht für den Menschen gut erschaffen. Und nach dem großen Fall der Menschheit hätte er ohne Liebe die Menschen alle dahingerafft und ihnen nicht auch noch die Hoffnung auf einen Erlöser gegeben (spielt sich alles in den ersten Kapiteln der Bibel ab, gutes Buch übrigens ;-) )
Ohne die Liebe Gottes hätte kein Mensch gerettet werden können.

Nietzsche habe ich gelesen, zumindest einiges von ihm. Ich mag seine Scharfzüngigkeit, wobei sie an Luther in meinen Augen nicht heranreicht.
Was Nietzsches Gerede vom Übermenschen angeht, waren seine Anhänger ja sehr bemüht, ihn nicht als Wegbereiter des Dritten Reiches erscheinen zu lassen. Auf jeden Fall wirkt das heroische Menschheitsgefasel heute eher etwas peinlich. Hitler hat dem Christentum übrigens das Gleiche vorgeworfen wie Nietzsche und du: das Christentum mache den Menschen demütig und schuldbewusst. Hitler wollte deswegen die Christianisierung, die er den Juden in die Schuhe schob, rückgängig machen und so ungefähr das erreichen, was du uns hier als großen Wurf vorstellst. Wie die Geschichte ausgegangen ist, habe ich vergessen.
Abgesehen von dieser historischen Keule finde ich es auch privat eher anstrengend, wenn jemand sich als Übermensch gebärdet. Demütige Menschen, die sich ihrer Schuld ebenso bewusst sind wie der Gnade Gottes, sind dagegen eine wunderschöne Erfahrung. Oder schätzt du unter deinen Freunden vor allem diejenigen, die am meisten machen, was sie wollen und am stärksten darauf bedacht sind, ihren Vorteil zu bekommen? Bewunderst du diejenigen, die dich verachten, wenn es dir schlecht geht, oder nicht doch diejenigen, die ehrlich traurig sind, wenn es dir schlecht geht? Magst du eher Menschen, denen du wichtig bist, oder Menschen, die sich vor allem selbst wichtig sind?
Es würde mich sehr wundern, wenn wir diese Fragen völlig unterschiedlich beantworten würden...

Noch ein Wort zur Meinungsfreiheit: du hast keine! Du stehst unter Zwang und kannst daran nichts ändern, auch wenn du deinen Zustand als frei gewählt anpreist. Du weißt vermutlich, dass Liebe, Demut und Barmherzigkeit wundervolle Eigenschaften eines Menschen sind. Aber du weißt auch, dass du unendlich weit davon entfernt bist, diesem Maßstab gerecht zu werden (ich nicht weniger).
Deswegen ist die Botschaft des Christentums nicht "werde vollkommen, damit du gerettet werden kannst" - dann würde niemand gerettet werden. Im Gegenteil, die Bibel spricht ausdrücklich davon, dass die Forderungen Gottes den verlorenen Menschen eher zornig machen (Röm 4,15). Sondern tatsächlich heißt es: "Selig der Mann, dem der Herr Sünde nicht zurechnet!" (Ps 32, 1f)
Sei nicht so dumm, die wichtigsten Fragen deines Lebens davon abhängig zu machen, wo du den größten Lustgewinn hast.
Bitte vielmehr Gott um Vergebung deiner Schuld und glaube, dass Gott dir durch Jesus vergibt. Und du wirst erleben, was es bedeutet, Frieden mit Gott zu haben.

Moorwackler
03.09.08 @ 21:19
Kommentar von: Niklas [Besucher] E-Mail
Niklasda du jetzt versucht hast mich zum christentum zu überreden werd ich den christentum krietiesieren:wieso soll man nicht jeden tag so gestallten das man ihn genießt?wieso nicht sich auf das verlassen was sich beweisen lässt sondern auf das unlogische(Gott ist das einzige wesen das nicht existieren bruacht)?Vieleicht weil ein *heiliger* [Beleidigung gelöscht, MW] (Priester)sagt das das eine sünde wär und sich an einem bereichert.also wenn du willst das ich dadran glaube dann nein danke.zudem ist meinungsfreiheit bei euch *heiligen*christen nicht vorhanden bei uns satanisten und atheisten schon.wie oft war religion schon der grund für krieg und hass gegeneinander?ich habe m einungsfreiheit und mir ist es egal was du bist oder was andere sind es geht mir da eher um mir.
06.09.08 @ 17:46
Kommentar von: Ramona Hüppe [Besucher] E-Mail
Ramona HüppeJa ja is schon ein tolles Thema was? Kann man sich Stundenlang drüber streiten... und wofür?
Hat doch eh keinen Sinn!

Ich, Niklas und viele andere Satanisten/Atheisten werden nicht von unserer Meinung ablassen, genauso wenig wie die Christen von ihrer Meinung.

Und es gibt genug Fürsprecher für BEIDE Seiten!!!

Also warum ist es nicht SCHEIßEGAL wer "Recht" hat?

Nur eine Sache muss ich jetzt noch los werden! Und das gilt für Christen wie auch für Satanisten!

Wer sagt:" Meine Meinung, meine Überzeugung und mein Glaube ist das einzigst richtige." hat schon unrecht! Welche Seite ich vertrete ist glaub ich jedem hier klar aber ich sagst gerne nochmal ganz deutlich: Ich glaube nicht an Gott, an die Bibel oder sonst irgendwas in der richtung. Aber das gibt mir und anderen nicht das Recht, Menschen die anders denken zu verachten oder gar zu hassen! Ich habe nichts gegen Christen, solange sie nicht versuchen mich ständig zu bekehren!

Aber leider tuen das viele!
Da wird jemand ausgegrenzt, gehasst und zu tiefst verachtet, nur weil man vielleicht über ihn weiß, das er Satanist ist! Und niemand macht sich die Mühe diese Person überhaupt erstmal kennenzulernen! Nein, warum auch? Dieser Mensch ist ja böse und gefährlich! Der hat es doch verdient von der Gesellschaft verstoßen zu werden! Da haben es ja häufig schon einfache Gothics schwer!

Ist so ein verhalten etwa gerecht, Moorwackler?
Ist das in deine Augen etwa OK?

In meinen Augen sind solche Menschen die wahren bösen! Diese Menschen sollten sich schämen und über ihr verhalten nachdenken!
09.09.08 @ 19:20
Kommentar von: Niklas [Besucher]
NiklasIch verachte keine christen ich verachte nur die christen die wie du gesagt hast andere ausgrenzen obwohl die nicht wissen wo von die reden ach und wegen dem wort [Beleidigungen werden gelöscht. Es steht dir frei, den Vorwurf ohne Beschimpfungen zu formulieren, MW] tutmir nicht leid und ich finde es unangebracht das man dieses wort gelöscht hat da man manson schon mit dämonen belästigt hat und wieso darf ich nicht sagen wie ich denke das der priester in der gesamten zeit für die religion wahr.am wenigsten mag ich aber am christentum das die christen sagen können was gut und böse ist ?woher nehmen sich dieses recht?gut und böse sind ansichtssache und sich ziemlich nahe
09.09.08 @ 19:53
Kommentar von: Ramona Hüppe [Besucher] E-Mail
Ramona HüppeIch wollte mit dem was ich geschrieben habe auch nicht dich direkt ansprechen! Sorry wenn das so angekommen ist :-)

Ja da muss ich dir recht geben! Wer sagt was "gut" und "böse" ist? Ich finde das muss jeder für sich selbst entscheiden. (solange wie man sich nicht damit strafbar macht!)

Häufig ist es doch so: Wer für Gott und somit für das "Gute" ist, darf so ziemlich sagen was er will. Schließlich ist der ja auf dem rechten Pfad...

Aber wenn wir mal gegenargumente bringen und unsere Meinung vertreten wollen, sind wir ja die "bösen"! Also vwerbietet man uns den Mund!
Ist irgendwie komisch wenn man bedenkt, dass ständig alle von Meinungsfreiheit reden...

Auf irgendeine Art und Weise werden wir immer die g*****ten sein.
10.09.08 @ 21:43
Kommentar von: Moorwackler [Mitglied] E-Mail
MoorwacklerEinen großen Irrtum möchte ich doch noch ausräumen: Christen können nicht sagen, was gut und böse ist. Das tut allein Gott.
Aber er hat eine Spur dieses Wissens in jedem Menschen verankert, und das wird dazu führen, dass ihr beide, Ramona und Niklas niemals an den Punkt kommen werdet, an dem ihr tun könnt, was ihr wollt - nicht einmal innerhalb eures eigenen Regelwerkes. Das Wissen, dass das Herz eines Menschen unendlich viel mehr böse Ideen produziert als er jemals ausleben kann und eigentlich auch als er will, wird nicht aufhören, selbst wenn der letzte Christ es aufgeben sollte, darüber zu diskutieren. Der Mensch ist zu dem Wissen verdammt, verdammt zu sein durch seine eigene Schlechtigkeit. Dafür braucht er keine Christen. Die können ihm vielmehr den Weg zeigen, wie er trotz seiner Schuld mit Gott ins Reine kommen kann: nämlich allein durch das Blut seines Sohnes, der am Kreuz die Macht des Satans gebrochen hat und zum Opferlamm für alle wurde, die an ihn glauben. Er hat dort unschuldig den Zorn Gottes erlitten, den wir verdient haben und kann so Sünder gerecht machen.
Das ist die Botschaft des Christentums. Es geht nicht darum, was gut und böse ist - davon weiß jeder genug um von seinem eigenen Gewissen verurteilt zu werden. Es geht allein um die Frage, wie böse Menschen vor dem guten Gott bestehen können.

Moorwackler
11.09.08 @ 10:25
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklaswie sonst auc weichst du unseren fragen aus ode rbeantwortest sie mit deinem glauben würd ich immer stellen aus dem buch satans rezietieren du würdest ausrasten und das passiert grad mit mir wenn ich dich so hörn rede denn du tust grad so als wär die bible das einzige woran man glauben sollte das man alles logiusche wegwerfen soll.wieso solln wir nicht sagen können dass der menshc ein tier ist immer hin sind wir mit dem affen verwandt und deswegen sind wir tiere aber nur weil wir ein erhöhte intieligenz sagen wir das wir einen gott habe aus angst vor dem tod.ich befasse mich mit dem tod und wie ich sterben würde denn ich weis der unehrenhafte tod sich feige zu verstecken während andere fürs vaterland kämpfen.ach und du sagst trotzdem wer gut und böse ist denn du darfst manson mit dämonen belästigen ich nicht den prister als [das Übliche, MW] und das nicht unfair?ach und warum das böse besteht?die kirche braucht das böse damit sie nen grund hat spenden zu sammeln denn wie manson schon gesagt hat die kirche brau einen sündenbock und rgenjemanden wegen dem sie spenden sammeln solln
11.09.08 @ 14:49
Kommentar von: Ramona Hüppe [Besucher] E-Mail
Ramona HüppeBla bla bla

Mehr sag ich dazu nicht mehr!
Is doch alles verschwändete Zeit!
13.09.08 @ 16:16
Kommentar von: Niklas [Besucher]
Niklashast recht ist sinnloss ich hör auch auf. morwackler sag noch irgendwas zum abschluss ansonsten cu all und wenn wir uns in ner höhle sehen falls es sie überhaupt gibt lach ich mich schlapp
13.09.08 @ 23:48
Kommentar von: Moorwackler [Mitglied] E-Mail
MoorwacklerIch habe nach dem Tod noch etwas Besseres vor :-)
Aber vielleicht sehen wir uns ja im Himmel - den Weg kennt Ihr ja jetzt...

Gruß

Moorwackler
18.09.08 @ 10:45
Kommentar von: Janchen [Besucher] E-Mail
Janchender blog eintrag stinkt förmlich nach voreingenomenheiten und unwissenheit.
ich würde ihnen empfehlen vorher genug Informationen einzuholen bevor sie etwas schreiben.
26.02.09 @ 15:11
Kommentar von: Leopold [Besucher] E-Mail
LeopoldIch kenne MMs Biografie durchaus nicht im Ganzen aber es ist eigentlich nicht komplex über ihn zu spekulieren.
Er ist gegen Faschisten in der Kirche aber, anscheinend in der falschen Religion es.
Die Religion die alles in zwei Häusern sieht, die Religion die nur eine Grantie für das Heil biete der Weg des Märtyrers Töte und werde selbst getötet und Al-Taquia.
Ein Tipp nehmt Herze, Lunge und Galle eines Fisches und verbrennt sie vor MMs Augen und er wird geheilt werden vor seiner Besessenheit.
Er hat ja seine Menschlichkeit verloren so sagt er.
Aber ich liebe MM!
02.09.09 @ 18:14
Kommentar von: wanderprediger [Mitglied] E-Mail
wanderprediger@leopold
"Ein Tipp nehmt Herze, Lunge und Galle eines Fisches und verbrennt sie vor MMs Augen und er wird geheilt werden vor seiner Besessenheit."
was bistn du fürn carlos castaneda?
:-))
MfG
P.s.: wp liebt übrigens auch MM´s
09.09.09 @ 20:57
Kommentar von: Ratio [Besucher]
RatioHey Wanderprediger: Mal ganz realistisch gesehen: Der Mensch hat Gott erschaffen und nicht umgekehrt. Lies die Religionsgeschichte steht alles drin. "Gott", genau wie "Dämon" sind nur Begriffe für Dinge die Du nicht verstehst. An Stelle rational zu analysieren, mystifizierst Du. Aber was solls, man kanns sichs ja auch einfach machen. Es reicht ja zu glauben, richtig? Denk das doch mal zu Ende. Wann verbrennen wir dann wieder Hexen?

Zum Thema Satanismus: LaVey (Church of Satan) hat Manson als Ehrenmitglied der Church of Satan zum "Reverend" ernannt. Was nicht anderes bedeutet als "Hey ich find Dich ganz OK". Reverend = Revered person = geschätzte Person. Satanismus bedeutet sich zuerst mal um seinen eigenen Kram zu kümmern & seinen eigenen Neigungen nachzugehen. Es handelt sich also nicht um einen Glauben sondern um eine hedonistische Philosophie, die im Prinzip jeder Mensch, ob Christ oder nicht, in der heutigen postmodernen Welt schon lebt.

Ob Manson besessen ist? Keine Ahnung, aber die kaputte, bigotte Welt in der wir leben kotzt ihn genauso an wie mich.

24.09.09 @ 01:41
Kommentar von: wanderprediger [Mitglied] E-Mail
wanderprediger@Ratio
"Satanismus bedeutet sich zuerst mal um seinen eigenen Kram zu kümmern & seinen eigenen Neigungen nachzugehen."
Hast Du alles schön geschrieben ... Aber eine stilistische Zuspitzung im Rahmen Deiner ausgesprochen liebevollen "Einführung in den Satanismus" für christliche Fundamentalisten und andere Dummies vermisse ich natürlich noch in Deinem Posting.
Und zwar handelt es sich um folgenden Satz, der möglichst in einer etwas herablassenden Art rübergebracht werden sollte, beispielsweise so: "Wann begreifen angstbesetzte christliche Fanatiker wie Du wanderprediger endlich, dass im modernen Satanismus gar kein Platz ist für eine reale Person Satan? Was bedeutet: Satanisten glauben gar nicht an Satan!"
OK ... nun brauchst du es auch nicht mehr zu schreiben ... und um die Sache endgültig abzukürzen kommt hier auch schon mein Standard-Antwortlink für Dich -> http://blog.theocons.de/index.php/zum_thema_satanisten_glauben_nicht_an_sa
MfG wp
24.09.09 @ 13:46

Einen Kommentar hinterlassen


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.

Ihr URL wird angezeigt.
SchlechtExzellent
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Name, E-Mail-Adresse & Webseite)
(Benutzern erlauben, Sie durch ein Kontaktformular zu kontaktieren (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben))
Bei uns in Deutschland sind die sympathischen Konservativen in der Regel Wertkonservative, die die Werte des christlichen Abendlands gegen den postmodernen Zeitgeist bewahren möchten … in den USA gibt es Konservative, die für einen Compassionate Conservatism also für einen mit den Armen "mitfühlenden Konservatismus" stehen ... und dort gibt es auch eine immer größer werdende Gruppe von wiedergeborenen Christen, die für ihr Land und ihre Regierung beten sowie für eine christlich fundierte Politik eintreten ... nennen wir sie einfach TheoKonservative oder kurz theocons. Wir, die Blogger von theocons.de sehen uns nicht unbedingt als konservativ im altdeutschen Sinne, sondern als deutsche amerika- und israelfreundliche Christen, die politisch interessierte Menschen in Deutschland wieder neu für den dreieinigen Gott, christliche Werte und ein biblisch fundiertes christliches Menschenbild als Grundlage für eine gute Politik gewinnen wollen.

Jesus Christus ist Herr!

Benutzerwerkzeuge

Blog per E-Mail bestellen?

Bitte E-Mail-Adresse eingeben:

Ein Service von FeedBurner

Suche

Neueste Kommentare

Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
Das angeforderte Blog existiert nicht mehr!
powered by b2evolution CMS